Hollersee Buchen

Infos zum See: Beim Hollersee handelt es sich um einen künstlich angelegten Stausee, durch den ein Teil des Hollerbachs Richtung Morre fließt. Am Hollersee gibt es mehrere Rundwege. Ich stelle Dir den Rundweg vor, der mir am besten gefällt.

Gestartet bin ich bin am Parkplatz an der Schüttstraße in Buchen. Ich folge dem Grabenweg und dann dem Mühlenweg, der an der Alla-Hopp Anlage vorbei führt. Ich überquere dann die Straße Am Schrankenberg und laufe Richtung Wanderheim Odenwaldklub-Buchen eV. Am Wanderheim Odenwaldklub stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung, falls Du die Tour hier starten möchtest. Leider habe ich vergessen bei Beginn der Tour die Aufzeichnung zu starten, deshalb beginnt die Tour bei Komoot auch erst hier.

Hier startet auch der Walderlebnispfad von Buchen. Dieser Pfad ist nicht nur ein Spaß für “Klein” sondern auch für “Groß”. Während meiner Wanderung bin ich an ein paar Stationen vorbeigekommen, diese stelle ich Dir am Ende des Berichtes vor.

Am Parkplatz führt mich der Pavillionweg in den Wald hinein. Am Anfang geht es leicht bergauf. Nach kurzer Zeit sehe ich zu meiner linken Seite eine ganz lange Schlange aus verschieden bunten Steinen. Diese haben Kinder verziert und dort hingelegt als es mit dem “Corona Virus” angefangen hat. Diese Schlangen aus Steinen habe in in letzter Zeit des öfteren bei meinen Wanderungen an Waldrändern gesehen.

Weiter führt mich der Weg durch den Wald und ich halte mich rechts. Hier stoße ich schon auf die ersten Infotafeln vom Walderlebnispfad, wie z.B. über den Berg-Ahorn oder Trotholz. Auf solche Infotafeln bin ich immer wieder während meiner Wanderung gestoßen. Unterhalb des Weges verläuft die Morre.

Nach kurzer Zeit kommt schon die erste “Rastmöglichkeit” die mit einer Station vom Walderlebnispfad verbunden ist. Ich hab es mir natürlich nicht nehmen lassen, alle Stationen an denen ich vorbeigekommen bin auch mal auszuprobieren.

Ich folge stets dem Pavillionweg durch den Wald, dieser führt mich oberhalb am Waldschwimmbad vorbei. Ab hier verläuft rechts von mir der Hollerbach und nicht mehr die Morre.

Nach ca 2 km muss ich die L 585 überqueren und laufe weiter gerade aus, auf den Schindersweg. Diesem folge ich, bis auf den Hollersee treffe. Kurz nach dem ich die L 585 überquert habe befindet sich auch eine Holzliege zum rasten mit Blick auf den Hollerbach.

Am Hollerbachsee angekommen, setze ich mich ans Seeufer und gönne ich mir hier ein paar Minuten. Beobachte dabei die Enten, Libellen und kleinen Fischen am Rande des Sees.

Nach meiner Pause folge ich weiter dem Schindersweg bis zur ersten Abzweigung, dort halte ich mich links. Nach der Abzweigung geht es wieder ein Stückchen steiler bergauf bis ich auf eine Kreuzung treffe, dort halte ich mich wieder links.

Weiter folge ich dem Waldweg immer geradeaus bis ich nach ca 3,5 km links abbiege. Ich überquere nochmal die L 585 und laufe in den gegenüberliegenden Wald und biege links ab sobald ich wieder auf den Pavillionweg treffe. Ich folge diesem nochmal bis ich wieder am Summstein vorbei komme und danach biege ich dann rechts ab.

Ich komme an der Mittelmühle, ein paar Schaafen und einer Liege aus Holz vorbei, auf der ich es mir natürlich gemütlich gemacht habe und nach dem plätschern des Baches gelauscht habe.

Nun folge ich der Straße Zum Mühlgrund bis zum Kreisverkehr, halte mich dort rechts und laufe wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Was natürlich nicht fehlen darf, ist ein Abstecher zum Cafe Wittemann.

Hier sind die Stationen vom Walderlebnispfad aufgelistet, an denen ich vorbeigekommen bin:

  • Barfusspfad und Summstein
  • Weitsprung
  • Wald-Xylophon
  • Hörtrichter
  • Klopfspecht
  • diverse Infotafeln über Bäume, Fossilien….

Fazit: Ein schöner Spaziergang/Wanderung für “Groß” und “Klein”. Der Weg führt viel durch Wald. Vielleicht lernst Du auch noch dass ein oder andere durch den Walderlebnispfad dazu, auf den ich immer mal wieder gestoßen bin. Highlight der Tour ist für mich natürlich der Hollersee, der zum rasten, picknicken oder einfach nur zum entspannen einlädt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.