Kirchzell-Burgruine Wildenberg-Preunschen-Ottorfszell-Kirchzell

Bei dieser Wanderung gibt es keine Beschilderung, Du musst der Wegführung von Komoot folgen. Die Wanderung folgt viel dem K5 und dem Nibelungensteig.

Gestartet bin ich in Kirchzell am Friedhof in der Friedhofstraße, dort stehen einige Parkplätze kostenlos zur Verfügung. Ich laufe Richtung Watterbachstraße, biege dort rechts ab und danach gleich wieder links und folge dem Wiesenweg bis zur Hauptstraße und überquere diese. Vorbei am Sportplatz und über die Gabelbach folge ich links dem Radweg der Richtung Amorbach führt.

Der Weg führt mich durch Kirchzell, dabei überquere ich 2 x die Gabelbach. Die Forsthausenstraßen führt mich hinaus aus Kirchzell auf den Bucher Weg. Diesem folge ich bis nach Buch. An der ersten Kreuzung halte ich mich rechts Richtung Ruine Wildenburg. Ab jetzt verläuft links von mir die Mud. Hier an der Kreuzung ist auch der Smart Pfad Odenwald ausgeschildert. Während meiner Tour komme ich an 2 Stationen vom Smart Pfad Odenwald vorbei.

Nach kurzer Zeit sehe ich schon ein Stück von der Ruine Wildenburg aus dem Wald herausragen. Nach ca 1,5km bin ich am Parkplatz am Wald angekommen, für diejenigen die mit dem Auto vorfahren, können hier parken. Bevor ich dem Weg in den Wald folge, der hoch zur Ruine Wildenburg führt, schaue ich mir noch die Station vom Smart Pfad Odenwald an. Das ist die Station: Kirchzell “Zeibertsklinge” mit dem Thema Kriechen und Krabbeln – Wiesensafari- kleine Tiere riesengroß.

So nun geht es kurz aber ganz schön steil hoch durch den Wald zur Ruine Wildenberg. Der Anstieg hat sich aber allemal gelohnt. Ich mache eine Trinkpause und schaue mir die Burgruine in Ruhe an. Nun führt der Weg weiter im Wald entlang. Aber vorher schaue ich mir noch die zweite Station des Smart Pfad Odenwald an der ich heute vorbeikomme. Die Station befindet sich direkt neben der Ruine. Das ist die Station: Burg Wildenberg mit dem Thema Wald erleben – Entdeckerinsel für Jung und Alt.

Weiter führen mich am Anfang Serpentinen durch den Wald, bis der Weg dann geradeaus weiter durch den Wald führt, bis ich in Preunschen ankommen. Direkt links von mir steht das Watterbach Haus (das Gebäude gilt als ältestes Bauernhaus des Odenwald, dass 1475 im Ortsteil Watterbach erbaut wurde. Heute befindet sich darin das Waldmuseum). Ich laufe ein Stück durch die Ortschaft Preunschen, bis mich der Weg über Felder wieder in den Wald hinein führt. Im Wald folge ich ab jetzt dem roten N (Nibelungensteig). Es geht die ganze Zeit bergab bis ich in Ottorfszell ankomme. Ich laufe am Friedhof und ein paar Wohnhäusern vorbei, bis ich auf die Hauptstraße (Ernsttaler Straße) treffe und sich links von mir die Gaststätte Zum Gabelbachtal befindet.

Ich überquere die Straße halte mich rechts und dann gleich wieder links und biege in den Talweg ein. Ich überquere die Gabelbach und halte mich danach rechts. Ab jetzt fließt rechts von mir die Gabelbach. Ich komme an ein paar Kühen und Ziegen vorbei. Nach ca. 800 Metern biege ich rechts ab, in Richtung Gabelbach, überquere diese wieder über eine schöne kleine Holzbrücke, danach nochmal die Hauptstraße und laufe wieder in den Wald hinein.

Der Waldweg führt mich wieder nach Kirchzell und endet am Radweg der Richtung Amorbach führt. Ich laufe wieder am Sportpatz vorbei und halte mich Richtung Frriedhof.

Fazit: Nach 4,5 km werden innerhalb von 4 km 250 hm zurückgelegt. Dies wird für ungeübte Wanderer etwas anstrengend sein, aber es lohnt sich auf jeden Fall, die Anstrengung in kauf zu nehmen. Es lohnt sich die Burgruine Wildenberg zu besichtigen und eventuell, das ein oder andere an den Stationen vom Smart Pfad Odenwald dazuzulernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.